Politik- und Satireplattform `moderne21´ Kreative Mitte - Kunst, Ideen, MedienVon der Zwangsräumung bedrohtes `Kunsthaus Tacheles´



TACHELES BIENNALE 2012

Kunst, Politik und Bankenwahnsinn

Udo Wiegand vom iXeS*studio-theater als Banker mit Blume bei einer der `Save-the-Tacheles´-DemonstrationenVom elften Februar bis zum ersten Mai bäumt sich das Berliner Kunsthaus Tacheles mit einer Biennale unter dem Motto `Kunst & Politik´ erneut gegen den hochsubventionierten Bankenwahnsinn hierzulande auf.

Gegenwärtig wird das fünfte Obergeschoss der von Zwangsräumung bedrohten Kunst-Institution in Berlin-Mitte von privater Security besetzt, nachdem der weißrussische Exil-Maler Alexander Rodin unter massiver Gewaltanwendung aus seinem dort gelegenen Atelier vertrieben wurde. Es stehen nach wie vor Vermutungen im Raum, für dieses in rechtsstaatlicher Hinsicht höchst zweifelhafte Vorgehen sei die durch die Finanzkrise angeschlagene SOS Mordbank mitverantwortlich, die das Haus für künftige Investoren attraktiver machen wolle. Dies wäre nach der kruden Logik der Banker und potentieller Investoren offenbar nur ohne die Künstler der Fall, die zum Teil seit vielen Jahren das Tacheles betreiben und seinen international hervorragenden Ruf, von dem Berlin zweifellos profitiert, weitestgehend ohne staatliche Subventionen erschaffen haben.
Gegen die ehemaligen Spitzenmanager um Ex-SOS-Vorstandschef Dirk Jens Nonnenschacher hat die Hamburger Staatsanwaltschaft inzwischen Anklage wegen Untreue und Bilanzfälschung erhoben. Dies veranlasst den neuen Vorstand der Bank jedoch offenbar nicht zu einem moderateren Agieren in heiklen Fragen, wie den auch von Politik und Medien kritisierten und teilweise martialisch anmutenden Umgang mit den Tacheles-Künstlern.

Auf der Seite der unermüdlich Schaffenden und Werkelnden im Tacheles steht seit fünf Jahren auch die Politik- und Kunstplattform `moderne21´, die ebenfalls auf der am 13.02. ab 19 Uhr startenden Biennale vertreten ist: Von ihr wird eine Video-Zusammenstellung aus vier in den letzten Jahren mit Unterstützung des Kunsthauses veranstalteten politischen Diskussionen zu Themen wie `Kann politisch korrekte Kunst uns vor zu viel Freiheit schützen ?´ zu sehen sein. Zudem steuert die Plattform einen satirisch angehauchten Video-Essay zum Phänomen der sogenannten `Kreativen Mitte´ bei - einem Terminus, der nach dem `Plattmachen´ der Kunstoase in der Oranienburgerstraße ebenfalls deutlich weniger Bedeutung im kulturpolitischen Diskurs hätte als dies gegenwärtig und hoffentlich auch noch in Zukunft der Fall sein wird.


'Dudelstopp' ist eine Initiative der Politik- und Kunstplattform 'moderne21'




Bündnis KREATIVE MITTE - Save the Tacheles
Impressum, Kunsthaus Tacheles




Fotostrecke
'Save the Tacheles 2010'
PERFORMANCE

Fotostrecke
'Save the Tacheles 2011'
PERFORMANCE II







ZIVILGESELLSCHAFTLICHE INITIATIVEN UNTER DEM DACH VON moderne21:

DIE NAMEN DER BETEILIGTEN SIND AUF DEN JEWEILS VERLINKTEN SEITEN AUFGEFÜHRT